Mein Leben als Agenturmops lässt sich so beschreiben:

Mein Job als Sicherheitsbeauftragter :-)
Mein Job als Sicherheitsbeauftragter :-)


Schlafen, schnarchen, fressen
, die Lage checken, von allen Mitarbeitern kraulen lassen, beim Chef einschmeicheln (indem ich „freudig“ zur Arbeit komme), die Kreativität fördern und natürlich für Stressabbau und Ruhe im hektischen Agenturalltag sorgen.

 

Ein echt harter Job, den ich da habe ;-)

 

Mein Frauchen erzählt den Kunden und Lieferanten immer, dass ein Mops (also wohl ich) sehr gut als Bürohund geeignet ist. Der Mops mache keinen Ärger, belle kaum (ab und zu geht es halt mit mir durch) und ist mittags mit einer Stunde Spazierengehen zufriedenzustellen. Frauchen geht dann mit mir an der Promenade oder auch an der Aa in Münster spazieren.

Ab und zu holt mich Herrchen von der Arbeit ab, da ich vertraglich nicht länger als 40 Stunden in der Woche arbeiten darf! Oft gehen wir dann an den Aasee oder aber auch zum Steiner See – ein Naherholungsgebiet direkt vor unserer „Haustür“ in Hiltrup. Dort darf ich frei laufen und wir treffen immer ganz viele Hunde zum Spielen.

Kreativität kann sooo anstregend sein ...
Kreativität kann sooo anstregend sein ...

 

 

P.S.: An dieser Stelle möchte ich mich auch mal ganz herzlich bei all meinen Agenturkollegen bedanken. Zum einen ertragen sie mich jeden Tag (auch wenn mir mal wieder schlecht ist), zum anderen haben sie auch dazu beigetragen, dass diese Seite entstanden ist. Liebe Pia, danke für die Mitarbeit an meinen tollen Fotos (ich bin ja ein Model ohne Starallüren und agiere vor der Kamera wie ein Profi, aber mein dunkler Teint ist nicht immer leicht auszuleuchten ;-)). Liebe Christine, vielen Dank dafür, dass du darauf geachtet hast, dass meine "dicken Pfoten" immer die richtigen Buchstaben auf der Tastatur getroffen haben. Allen anderen vielen Dank für Anregungen, kreativen Input und ihre Unterstützung. Euer Agenturmops Emil